Innen & Außen

Im 10. Kapitel von "Im Staub erfroren" heißt es:

"Die Blutergüsse in ihrem Gesicht konnte sie einigermaßen überschminken. Sie musste die Erbärmlichkeit aus ihrem Gesicht bekommen, wenn sie diese schon nicht aus ihrer Seele bekam."

Damals habe ich noch nicht verstanden, was ich mir wirklich damit sagen wollte. Ja, es stimmt, dass das Äußere erhebliche Auswirkungen auf das Innere hat. Ein bisschen Make-up, schicke Kleidung, frisierte Haare und schon wird man von der Welt beachtet und man achtet sich auch selbst. Äußerlichkeiten können unsere innere Stärke wecken. Es ist so wundervoll zu beobachten, dass Menschen durch gezielte Stylings sich wieder neu erkennen und plötzlich von einer Sekunde auf die andere mehr sind, als sie jemals glaubten sein zu können.

Aber ich habe festgestellt, dass sich dieses Äußere nicht nur auf das Aussehen bezieht, sondern auch auf alle anderen Lebensumstände. Es reicht nicht aus, dass wir uns hübsch machen. Wir müssen auch unseren Alltag stylen. Kleine Veränderungen können große Auswirkungen auf unsere Seele haben und manchmal kann ein Richtungswechsel, wie ein Befreiungsschlag sein.

Wenn wir es schaffen die Erbärmlichkeit aus unserem Gesicht und die Trostlosigkeit aus unserem Alltag zu verbannen, dann fällt auch wieder Licht auf die Seele und mit jedem warmen Strahl, verschwindet auch ein kalter Schatten.

Uns wird immer eingeredet, dass wir unsere Einstellung ändern und unsere Gedanken positiveren müssen.

"Ist doch alles nicht so schlimm."
"Stell dich nicht so an."

Wer kennt diese Argumentation nicht?

Natürlich beginnt jede Veränderung mit einem brennenden inneren Willen

"Es gibt so viele Gründe, alles beim Alten zu lassen, und nur einen einzigen doch endlich etwas zu verändern: Du hältst es einfach nicht mehr aus!" (Hans-Curt Flemming)

Allein diese Erkenntnis ist für eine verletzte Seele, umschlossen von Winterschlafgedanken ein Meilenstein. Woher sollte sie jetzt noch die Kraft nehmen? Hier helfen keine Worte, hier brauchen wir Taten. Verändern wir äußere Gegebenheiten schaffen wir ein neues Umfeld. Die Seele wird neugierig werden und vielleicht einen Blick riskieren.

Und was sieht sie? Ein neues Spiegelbild, eine neue berufliche Aufgabe, neue Freunde, ein neues Zuhause, vielleicht auch nur ein paar neue Schuhe ...

Fasziniert von der neu entdeckten Schönheit des Seins, wird sie neue Kraft schöpfen. Genau diese Kraft zieht auch eine psychische Veränderung nach sich. Jetzt können wir anfangen, uns wieder selbst aufzubauen, denn wir haben uns einen starkes Grundgerüst gebaut. Eine Veränderung des Alltags bedeutet Mut und dieses Erfolgserlebnis wird sich einbrennen und plötzlich fallen die Schlösser von bisher versperrten Türen zu Boden.

Ich habe mich in meinem Leben oft gesucht. Meistens stand ich neben mir, aber das habe ich erst nach Jahren erkannt. Jetzt wird es Zeit hinter mir zu stehen. Es ist schön zu beobachten, wie jede Veränderung meines bisherigen Lebens, eine weitere ausgelöst hat und Dinge, die früher undenkbar waren, werden langsam Routine.

Wenn man die Hölle gesehen hat, ist es schwer noch an irgendwas zu glauben ... und dann ... ganz plötzlich ... erkennst du, dass die Vergangenheit, nicht deine Zukunft sein muss. Das ist der Funke, der eine Kettenreaktion auslässt.

Ich weiß, dass die Dämonen der Vergangenheit immer ihre Kreise, um uns ziehen werden, aber heute, sind wir stark genug, um mit einem Lächeln durch die Hölle zu gehen und zwar zielstrebig Richtung Ausgang, denn nichts und niemand wird uns wieder in die Knie zwingen. Wir können selbst bestimmen, wem wir Macht über uns geben.

Und wenn in stillen Momenten die Geister auftauchen, werden wir sie mit der Gewissheit ertragen, dass wir sie auch dieses Mal und jedes weitere Mal, in die Flucht schlagen werden.

Ich bin dankbar, dass ich gerade in den letzten Monaten so viele wunderbare Menschen kennengelernt habe, die eine Bereicherung für mein Leben sind. Ihr seid der Beweis dafür, dass sich immer lohnt, trotz negativer Erfahrungen, auf Menschen zuzugehen. Denn mit blindem Herzen werden wir nicht erkennen, welche kostbaren Geschenke uns das Leben macht.

Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende. Vielleicht habt Ihr ja eine kleine Veränderung vor

Erzählt mir davon. Mal sehen, was ich dieses Wochenende verändere

20.11.15 19:09

Letzte Einträge: Schweigen trotz großer Worte, Find yourself, Da war noch was ... , Die Magie der Musik und des geschriebenen Wortes, Verloren in der Selbstverständlichkeit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen